Suche
Suche Menü

Die Macht der Gewohnheiten

Es ist 6 Uhr morgens, Sie stehen auf, Zeit für Ihren täglichen Lauf. Danach ein kerngesundes Frühstück und mit dem Fahrrad sind Sie als erstes am Arbeitsplatz. Bevor die Kollegen eintrudeln, haben Sie schon zwei wichtige Aufgaben erledigt, auch den Mittag vertrödeln Sie nicht, direkt nach dem Essen starten Sie mit viel Elan in den Nachmittag und haben um 17 Uhr alles erledigt, was Sie sich heute vorgenommen haben. Klingt das nach Ihnen? Auch wenn das nicht der Fall ist, werden Sie sicher viele Gewohnheiten haben, die Ihren Tagen eine unverwechselbare, wiederkehrende Struktur geben.

Wie Sie Gewohnheiten für sich nutzen

Die Klassiker der guten Vorsätze zu Silvester lauten: Mit dem Rauchen aufhören, mehr Sport treiben, abnehmen oder die Freizeit stärker genießen. Alles Vorhaben, die machbar scheinen und niemanden überfordern sollten, und trotzdem bleibt meistens, spätestens ab Mitte des Jahres, alles beim Alten. Für tatsächliche Verhaltensänderungen müssen Gewohnheiten geändert werden.

John Perry: Einfach liegen lassen. Das kleine Buch vom effektiven Arbeiten durch gezieltes Nichtstun

John Perry ist vor einigen Jahren durch seinen kleine Leitfaden zum gezielten Nichtstun berühmt geworden. Der Philosoph an der Stanford University entwickelte darin die Idee er strukturierten Prokrastination und gezieltes Nichtstun als effiziente Arbeitsmethode. Welche Hilfestellungen gibt das Buch her und wie kann man tatsächlich Prokrastination mit ihren eigenen Waffen schlagen.

Die vier wichtigsten Ursachen für Prokrastination

Weshalb genau schieben Menschen Aufgaben vor sich her? Und wie kommt es zu diesem selbstschädigenden Verhalten? Die Aufzählung in verschiedenen Selbstmanagementbüchern deuten darauf hin, dass das Phänomen komplexe Ursachen hat (Prokrastination – Aufschieben wichtiger Aufgaben). Bei meiner Recherche bin ich auf zwei Studien gestoßen, die genauer auf die Ursachen von Prokrastination eingehen.

Prokrastination für Fortgeschrittene

Niemals war es leichter, wichtige Aufgaben aufzuschieben, als seit der Erfindung des Internets. Anstatt die Steuern zu machen, zu lernen oder den Haushalt zu erledigen, gibt es tausende tolle Internetseiten, auf denen Sie sich die Zeit vertreiben können. Wenn Sie auf Facebook oder Youtube versanden, sind Ihre Prokrastinationsroutinen noch ausbaubar! Es gibt noch so viel schönere Möglichkeiten, mit dem Internet Dinge aufzuschieben. Sie finden hier meine aktuelle – nicht ganz ernst gemeinte – Top 3!